Eine allgemein verständliche Einführung

Die Bibel [griechisch biblos = Buch] ist die grundlegende Heilige Schrift der christlichen Religion. Grosse Teile davon haben die ersten Christen vor 2000 Jahren aus dem Judentum übernommen, das übrige ist zumindest stark vom Judentum beeinflusst. Jesus von Nazareth, von seinen Anhängern auch Christus [griechisch = der Gesalbte, d.h. Beauftragte Gottes] genannt, war genauso wie seine ersten Schüler, die Apostel, selbst Jude.

Aufbau und Entstehung der Bibel

Erste grobe Unterteilung: Altes und Neues Testament

Die christliche Bibel ist eigentlich nicht ein Buch, sondern vielmehr eine kleine Bibliothek. Sie besteht aus zwei Teilen, die ihrerseits noch einmal stark unterteilt sind:

Die Bibel als Bibliothek dargestellt

  • Das Alte Testament
    Das Christentum entstand vor 2000 Jahren eigentlich als Sekte [Abspaltung einer religiösen Splittergruppe] des Judentums. Die Christen übernahmen die Heilige Schrift der Juden unter dem Titel Altes Testament. Diese Schriften gelten - mit Feinheiten, die später noch erläutert werden - auch den Juden als Grundlage ihres Glaubens. Für die Juden sind sie natürlich nicht alt im Sinn von überholt wie es die von christlichen Theologen geprägte Bezeichnung zumindest in einem gewissen Sinne unterschwellig andeuten will.

  • Das Neue Testament
    umfasst die Zusätze zur jüdischen Bibel, die das Spezifische [Besondere, Unterscheidende] des Christentums gegenüber dem Judentum enthalten. Grob gesagt geht es darin um Jesus von Nazareth, den Stifter der christlichen Religion, um seine Lehre sowie um die Ausbreitung und die Interpretation [Auslegung] seiner Botschaft in den ersten paar Jahrzehnten nach seinem Tod.
    Es versteht sich von selbst, dass die grosse Mehrheit der Juden, die sich dem "Sektenführer" Jesus nicht anschlossen, und deren Nachkommen bis heute diesen Schriften keinerlei besondere Bedeutung zumessen.

Wer also die Begriffe Altes Testament (AT) und Neues Testament (NT) verwendet, übernimmt damit - vielleicht ohne sich dessen bewusst zu sein - auch schon ein wenig eine christlich eingefärbte Wertung. Es gibt deshalb Leute, die im Sinne der "political correctness" in der Sprache eine Abkehr von diesen beiden Begriffen fordern.

Links zu den Bibelübersetzungen